Home > Das ASA-Programm: Dein Stipendium für ein internationales Auslandspraktikum z.B in Indonesien

ASA-Programm-Engagement-Global
©ASA / Engagement Global

Das ASA-Programm: Dein Stipendium für ein internationales Auslandspraktikum z.B in Indonesien

Bewerbungstipps: Was für Voraussetzungen müssen Bewerber erfüllen? Welche Soft Skills sind relevant? Erfahre hier wie man sich erfolgreich für das ASA-Programm von Engagement Global bewirbt. Bewerbungen sind jedes Jahr vom 20. November bis zum 10. Januar online möglich.

Was ist das ASA-Programm?

Das ASA-Programm ist ein 3 oder 6 Monate langes Auslandspraktikum und ein  Angebot der Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen. Es arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

In der Geschichte des Programms stand ASA ursprünglich mal für „Arbeits- undStudienaufenthalte“. Nach heutigem Verständnis trifft diese Bezeichnung zwar noch zu, reicht allerdings bei weitem nicht mehr aus um den Markennamen ASA und deren Bedeutung zu fassen. ASA ist ein großes Netzwerk von Gleichgesinnten und versteht sich mehr als eine Art Lernwerkstatt und Qualifizierungsprogramm mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die zumeist selbst einmal Teilnehmende waren. Träger von ASA ist Engagement Global gGmbH – ein Service für

asa-programm-logo-farbigEntwicklungsinitiativen. Finanziert wird ASA mitunter vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Das ASA-Programm deckt einen großen Teil der Ausgaben für dein Praktikum, die auch nach Zielland variieren (ASA_Stipendienkosten_2015). Die Flugkosten und Fahrtkosten zu den zwei Seminaren vor der Ausreise musst du jedoch erstmal selbst verausgaben (wird aber rückerstattet!).

Das Besondere am ASA-Programm ist das Zusammenspiel von Theorie und Praxis

Dies bedeutet sich als ein Zyklus des Globalen Lernens zu verstehen, in dem mehrtägige Seminare in Deutschland und Europa (je nach Programmart variierend) sich mit einem drei- bis sechsmonatigem Projektpraktikum in einem von mehr als 50 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa abwechseln. Auslandspraktika werden nach wie vor als ein zentraler Teil des Programms verstanden, doch auf die Teilnahme an den Seminaren, sowie die Planung einer „Aktivität Globalen Lernens“ (kurz: AGL) wird gesteigerten Wert gelegt und sind somit Pflichtbestandteile. Die Bewerber können unter fünf Teilprogrammen auswählen, die sich in der inhaltlichen Ausrichtung sowie den fachlichen und zeitlichen Anforderungen unterscheiden.

Die Programmtypen:

  • ASA-Basis „Gemeinsam Zukunft gestalten“ ASA-Basis ist das Herzstück des Programms.
  • ASA-SüdNord „Zusammenarbeit auf Augenhöhe“ – hier dreht sich alles um das gemeinsame Lernen von Menschen aus dem Globalen Norden und dem Globalen Süden.
  • ASA-Kommunal „Unterstützung für Kommunalpartnerschaften“ – hier werden Einsatzmöglichkeiten in der kommunalen Entwicklung (innerhalb Deutschlands) angeboten. Spezielle Erwartungen an die Teilnehmenden sind “soziale Kompetenzen” und eine “Motivation, die Strukturen auf kommunaler Ebene kennenzulernen und sich in der kommunalen Entwicklungspolitik bzw. Städtepartnerschaftsarbeit zu engagieren”.
  • ASApreneurs „Shaping a sustainable world“ – baut Führungskompetenzen für Nachhaltigkeit innerhalb der Gesellschaft aus (kooperiert mit u.a. der GIZ)
  • GLEN „Global Education Network of Young Europeans”, oder auch: Das europäische Kooperationsprogramm – ist ein innereuropäischer Austausch, der Synergien zwischen Nord und Süd und Ost und Westen schafft.

Online-Bewerbung: Was kommt auf mich zu?

Achtung: Die Bewerbung ist aufwändig und findet ausschließlich online statt! Die Projektpraktika sind bereits einzusehen (siehe Schritt 1-4), ab dem 20. November hast du dann Zugriff auf die Bewerbungsfragen. Ich würde dir raten genug Zeit (1 bis 2 Wochen) dafür einzuplanen, denn das Ausfüllen deiner Daten (Schulbildung, Beruf, Studium, Erfahrungen/Kenntnisse, Auslandserfahrung, Sprachen, Projekte und das Erklären deiner Motivation) kann etwas dauern. Daraufhin werden sechs Fragen gestellt, die du entsprechend beantworten sollst. Ich würde dir dazu raten sie vorerst in ein Word-Dokument zu kopieren (mit der erlaubten Anzahl der Worte als Antwort) und in Ruhe über die Beantwortung nachzudenken.

Vorbereitung: Was kann ich im Vorfeld tun?

Mit als letzten Schritt – der allerdings nochmal viel Zeit kosten kann – werden die aussagekräftigen Dokumente, die deine Bewerbung unterstreichen sollen und dein Lebenslauf hochgeladen. Verlasst euch dabei nicht auf den Lebenslauf, den ihr sonst benutzt. ASA fordert einen Europass-CV nach dem europäischen Referenzrahmen, der im Vorfeld (und nicht erst kurz vor Bewerbungsschluss) erstellt werden sollte, da die Erstellung wieder etwas Zeit kosten wird.

Anleitung fürs Bewerbungsverfahren:

  • Klicke die Suchmaske für Projekte an, wähle 3 bzw. 6 Monate und unter der Rubrik “Alle Regionen” die Region “Süd- u Zentralasien” aus.
  • Es wird eine Projektliste erscheinen, die du einzeln anklicken und in der Beschreibung ganz unten nach z.B. “Land/Region: Indonesien” scannen musst.
  • Wenn du fündig geworden bist, notiere die Projektnummern deiner Top-3-Praktika
  • Klicke für deine Top 2 “Projekt zur Bewerbung vormerken”.
  • Definiere deinen Erst- und Zweitwunsch und gehe zu “Auf diese Projekte bewerben”
  • Gebe deine E-Mailadresse im Bereich “Erstanmeldung” ein und klicke dann auf “Ich möchte mich bewerben”, daraufhin wirst du eine Mail mit einem Zugangsschlüssel erhalten mit dem du dich immer wieder anmelden und deine Bewerbung zwischendurch speichern kannst (“Gespeicherte Daten laden”)
  • Bearbeite deine Bewerbung, immer speichern(!) und halte die Fristende ein:  Für das Folgejahr ist eine Bewerbung über das Onlineformular wieder vom 20. November  bis zum 10. Januar eines Jahres möglich.
  • Füge deine Antworten in die Onlinemaske ein und achte darauf, dass du die maximale Wortanzahl nicht überschreitest.
  • Abwarten und Tee trinken bis zum Ende des Auswahlprozesses im Februar des Folgejahres. Es gibt auch immer die Chance auf Nachrücker-Plätze (wenn Projekte unterbesetzt sind oder Leute kurzfristig abspringen) und du angibst auch offen für andere (als deine Wunsch-)Projekte zu sein.

Sollten Fragen offen geblieben sein, die auch ASAs FAQ nicht beantworten kann, dann schreibt mir gern einen Kommentar. Viel Erfolg! Anna


Dieser Beitrag hat dir gefallen und du möchtest mehr über Indonesien, oder über Deutschland aus Indonesicher Perspektive erfahren? Dann folgt uns auch auf Facebook und Instagram.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.